Donnerstag, 14. Juli 2011

Grüsse nach Mannheim



Gerne zeige ich euch dieses wunderschöne Tuch, Magrathea, das Nina gestrickt hat. Das Garn ist aus Kaschmir/Seide, 65/35 %, SWISS MOUNTAIN SILK, und von mir gefärbt und heisst "Karbonkätzchen". Die Farbe ist schwer zu fotografieren, es ist ein Anthrazith und hat einen leichten, dunklen Rotstich. Jetzt kennzeichnet Nina ihre Werke mit einem schönen Label und an den Spitzen des Schals hat sie passende, handgemachte Perlen angebracht.

So ein Magrathea-Tuch wollte ich schon länger auf die Nadeln nehmen und jetzt muss es dann wirklich bald sein, solche Bilder wecken noch mehr die Lust darauf.

Nina (bloglos) ist momentan in Mannheim, bestimmt nicht ohne Wolle und Stricknadeln. Ich staune immer wieder, was sie alles in Kürze so wunderschön strickt. Herzliche Grüsse von mir Richtung Norden!



_________________________

Montag, 11. Juli 2011

6-zackig nach Schweden!


"Schweden-Reise-Socken"

Muster: Zickzacksocken von Beate Zäch
Grösse 37 / 38

Bündchen mit Nadeln Nr. 2, dann Nr. 2.5

Schaft mit 6 Zackenreihen
Material: Socks blanc, selbst gefärbt
75 % Schurwolle, 25 % Polyamid
Verbrauch: 82 g





Das Stricken machte so Freude, da mussten gleich noch Babysöckli aus dem Rest gestrickt werden.
Das Muster verkleinert, die Zacken zweimal gestrickt und mit der gleichen Methode die Bindebänder an der Bumerangferse angehäkelt. Es reichten 18 g Wolle für diese Mini-Ausführung.



Edit: NEIN, ich fahre jetzt nicht nach Schweden, ich war 2010 da!
____________________________


Gestern schichtete ich noch gleich ca 800 g feinstes Alpaka für die Färbung an der Sonne in dieses grosse Gefäss. Jetzt heisst es warten und die Sonne den Rest machen. Ich bin gespannt, was da draus wird.


______________________

Sonntag, 10. Juli 2011

Waldhütte




Das war mein Ziel heute Morgen.


angekommen


Der gedeckte Sitzplatz lädt zu einer kurzen Pause.
Das nächste Mal nehme ich das Strickzeug mit - garantiert!


Bei Kälte oder Regen: Hier ist drinnen alles vorhanden, um es mit Stricknadeln und einer Tasse Kaffee gemütlich zu machen können.


Alles ohne Strom, nur mit Kerzenlicht (am besten selber mitbringen).


Herrlicher Ausblick.


Auch ein Hüttenbuch fehlt nicht.


Es ist jedes Mal schön, darin zu blättern und die liebevollen Einträge und Zeichnungen anzusehen.


Letzter Eintrag vom 12.6.2011.
Ich habe mich heute um 10.15 eingetragen.

Der Weg in diese Hütte, durch den Wald, ist etwas was mir gut tut. Einige, die meinen Blog aufmerksam verfolgen haben davon gelesen:

Sei ich

Das ist ein Teil davon. In diese Hütte werde ich diesen Sommer noch mehr gehen. Sie ist auf keiner Karte verzeichnet und es kennen sie praktisch nur Einheimische. Ich mag es, alleine kreuz und quer durch den Wald zu gehen. Das Licht ist jedes Mal anders, es hat andere Blüten und diesmal Walderdbeeren und ganz wenige essbare Pilze. 


Morgen zeige ich euch wieder etwas Wolliges. Nach einem Regenguss scheint jetzt wieder die Sonne und ich werde mich da ans Spinnrad setzen....


__________________________






Empfohlener Beitrag

Hilfe: PDF einfügen

Guggeren Mütze (jetzt auch hier zum herunterladen im PDF Format) Es ist schon fast drei Jahre her, dass ich die Anleitung für die ...