Donnerstag, 12. Januar 2012

Das Salz in der Suppe

"Einfach schweigen….“ hat einige von euch dazu gebracht, nicht zu schweigen und mir einen Kommentar zu hinterlassen, herzlichen Dank. Natürlich freue ich mich über jede Meinung oder eure guten Wünsche (Katarina danke). Es stecken immer Überlegungen dahinter und was ich hier rechts oben im Blog schon geschrieben habe, gilt immer noch:


"Solltest du etwas Zeit hier verbringen, würden mich einige Worte von dir glücklich machen. Wie sollte ich denn sonst merken, ob mein Blog nicht bloss eine einseitige Sache ist...?
Also, herzlichen Dank für jeden Kommentar."


Was mich sehr freut ist, wenn die eine oder andere für sich eine Idee findet oder es ein Ansporn ist, selbst etwas mit den eigenen Händen zu werkeln. Natürlich kann ein Blog auch reizvoll und schön sein, wenn man selbst nicht gerade dieses betreffende Hobby betreibt. So schaue ich mit Bewunderung andere Seiten an. An. Das ist es ja gerade, es gibt im weiten, grossen WWW so viel zu entdecken, da könnte man jeden Tag viel Zeit damit verbringen. So geschieht es manchmal, dass ich keinen Kommentar hinterlasse, obwohl mir zum Gezeigten oder Geschriebenen sehr wohl etwas einfallen würde.  Genau das meinte ich damit, dass es mich oft in den Fingern juckt, ich das Schreiben jedoch lasse und schweige. Das geht bestimmt jedem so, überall kann man auch aus zeitlichen Gründen nicht kommentieren (oder was meinst du Claudia?).


Die Kommentare sind das Salz in der Suppe. Dem stimme ich voll und ganz zu und freue mich ab jedem. Was ich mit „Spielchen“ gemeint habe ist nicht abwertend gemeint, sondern wirklich nur so, wie ich es geschrieben habe. Ich masse mir schon nicht an irgendetwas als richtig oder falsch zu deklarieren oder gar Vorschriften zu machen. Ich hoffe nun, dass ich das verständlich ausgedrückt habe…., und damit wären wir gleich beim nächsten Thema:


Das pure Alltagsleben und seine wunderbaren kleinen Schönheiten zu entdecken und zu sehen, da darf ich von mir behaupten, dass ich das sehr wohl kann. Das wäre doch ein eigenes Thema für einen Blog! Für mich stand einmal fest, dass ich hauptsächlich über handwerkliche Taten in diesem Blog berichte. Privates, mit wenigen Ausnahmen, lasse ich weg, was wiederum nicht heisst, dass „man“ das so machen muss. Es darf jeder wie er mag und ist auch gut so.


Einige Bloggerinnen durfte ich schon im realen Leben kennen lernen und das bedeutet mir viel. Es verbindet uns ein gemeinsames Interesse und wenn dann das Zwischenmenschliche noch stimmt, ist das ein Geschenk.


Einfach schweigen……, das soll nichts Negatives heissen.


Dann bekam ich so viel Zuspruch und Aufmunterung, das tut richtig gut, danke.


Nun denke ich ist alles geklärt und ich freue mich auf weitere Taten, entweder euch etwas zu zeigen oder bei euch zu kommentieren.


Zu den Spinnereien:
Gefärbt, gekardet und ein Teil davon auch schon versponnen hatte ich schon letztes Jahr . Die vielen Kaschmirfasern waren nicht gerade leicht zu verspinnen. Trotzdem hat es sich gelohnt, es ist ein so weiches Garn entstanden, einfach traumhaft. Ein Teil davon habe ich absichtlich mit etwas mehr Grau versponnen so entstanden zwei Farbnuancen. Es wandert in meinen Shop, denn der nächste Auftrag ist schon auf dem Rad, und ich kann einfach unmöglich alles selbst verstricken.


Corall

handgefärbt, handgesponnen
Navajozwirn

350 g / 647 m (100 g / 185 m)

Material: 55 % Kaschmir, 35 % Seide, 10 % Merinowolle


_______________________

Kommentare:

Sonja`s Gestricksel hat gesagt…

Uiii..da kann man direkt die Weichheit der Wolle sehenmschade kann man sie nicht durchs I-Net fühlen,sieht klasse aus.
LG Sonja

Dany, die mit den Katzen strickt. hat gesagt…

Auch wenn ich kein Merino mehr verstricke (mulesing) und auch keine Seide mehr. Gut sieht sie trotzdem aus diese Wolle! Total schöne Farbe!! Bin im Moment sowieso auf dem Rottripp und das grau dazwischen sieht wirklich richtig klasse aus!!
Liebi Grüess
Dany

KB Design hat gesagt…

@ Dany: Ich danke dir. Das ist ein spezielles Thema, dieses mulesing. Es wird aber nicht einfach überall und bei allen Tieren angewendet. Merinoschafe gibt es ja auch in den verschiedensten Länder, zum Glück!

Edith Bieri hat gesagt…

Liebe Brigitte
Einfach schön Dein Garn. Im Momentsteht mein Spinnrad im Keller, wo es hinmusste um dem Christbaum Raum zu machen. Möchte es aber dringend wieder hervorholen, muss nur noch Wolle besorgen. Was rätst du mir, wo soll ich das am besten kaufen?
Fröhliches Sticheln
Edith

Grufti hat gesagt…

Liebe Brigitte
du warst die alllller erste die sich auf meinem Blog eingetragen hat. danke dafür
Eas das Schreiben anbelangt, sag ich das selbe. die Statistik zeigt 50 Besucher und beim NeuJahr Post ist ein Kommentar. Da kommt Frau auch ins Grübeln......nu ja mein Jahr hat dennoch gut angefangen und über die *stillen* Besucher wie auch über die schreibfreudigen, freue ich mich auch jedesmal. ich mag auch Kritik vertragen.
Das gesponnene sieht super aus.
nun wünsche ich ein schönes Wochenende und sende ein
liebs Grüessli
marisa

herta hat gesagt…

wenn das so ist möchte auch ich ein wening Salz in die Suppe streuen...lach. Diese Wolle ist ein Gedicht Farbe und Zusammensetzung!!!

..ein schönes Wochenendeund
lG Herta

Empfohlener Beitrag

Arg im Hintertreffen

Nun melde ich mich schnell einmal mit der Hoffnung, ihr versteht mein langes Fernbleiben hier. Nach der wunderschönen Italien-Rundreise wurd...