Montag, 22. Juli 2013

Aus meinem Garten

Jeden Tag geniesse ich es nun im Garten aufs Neue. Was gibt es Schöneres, als draussen mit tollen Fasern und dem Spinnrad die Runden zu drehen, - dabei dem Rauschen des Bachs neben dem Haus zuzuhören und ein neues Garn entstehen zu lassen? Gestern hat mein Mann mir sogar einen langen und schönen Reisebericht aus Amerika vorgelesen. 

noch ohne Namen...

Zuerst ist ein Probestrang aus Restfasern und Fasern in natur (Seide/Merino/Kaschmir) entstanden, Navajoverzwirn, aus purer Freude am Material und am Spinnen natürlich. Zuerst dachte ich, er habe zu viel Drall, und nun ist er aber herrlich weich geworden. Daraus könnte doch einen Schal für ein Kind entstehen.



 HAFGAN von nunoco
total 240 g / 404 m
Material: 50% Merino, 10% Faux Cashmere, 10% Tencel, 10% Tussah silk,10% Firestar

Oh ja, das Spinnen tut der Seele gut und wer sich dafür mehr interessiert, kann hier bei Anke Culemann noch mehr lesen. Ich unterstütze diese Sichtweise vollkommen. Auch für mich ist das Spinnen kein Marathon oder eine Weltmeisterschaft. Mein Ziel ist es niemals, ein sogenannt vollkommenes, total gleichmässiges Garn herzustellen. Im Gegenteil, das Spinnen soll Freude machen und ich lasse mich ganz bewusst  vom Material leiten. Bei mir ist es so, dass ich die Fasern einfach so spinne, wie sie am liebsten gesponnen werden möchten. Meine Technik passt sich eher dem Material an, als umgekehrt. Wie ich schon erwähnt habe, mag ich die Charaktergarne, wie ich sie nenne (oder Effektgarne). Eben - es ist Freude pur und es tut der Seele einfach gut. Die englischen Ausdrücke vermeide ich möglichst, weil mir die deutsche Sprache gefällt. Deshalb nenne ich diese Garne auch nicht "Artyarn". Oder anders gefragt, was ist denn ein Kunstgarn?

"Lavendelblüte"
Das sind nun die 160 g Seide (diesem Post) und die hingegen sind gleichmässig und sehr dünn versponnen. Das Garn wäre doppelt verzwirnt dünner als Sockenwolle. Diese beiden Spulen lasse ich für dem Moment noch so, bis ich eine Idee habe, wie weiter, oder ich die Spulen brauche :-). Ich hätte noch mehr von dieser gefärbten Seide......


 "Hauswurz" von FatCatKnits
 Material: 60% Merino sw, 30 % Bambus, 10 %  Nylon

Diesen Kammzug nahm ich gestern aufs Rad. Die Farben haben mich angesprochen und mein Mann fand ihn wunderschön. Ein schon lange gut gehütetes Stück und heisst "Covered Wagon". Diese Fasern nahm ich direkt nach der reinen Seide, mit anderer Übersetzung, auf mein Lendrum Spinnrad und das machte mir am Anfang schon etwas Mühe und war eine Umstellung. Um die Farben möglichst zu erhalten teilte ich die 122 g nur einmal in der ganzen Länge.


Nur wenn ich auch "fremde" Wollmischungen und Fasern verspinne oder verstricke, kann ich kann ich Erfahrungen sammeln oder mir über andere eine Meinung bilden.

Das war für heute mein Gruss aus dem Garten. Geniesst die warmen Sommertage und lasst es euch gut gehen.


________________________________


Kommentare:

Heike kraeuterlein hat gesagt…

hej,
wunderschöne Garne hast du gesponnen. Ich unterstütze deine Sichtweise in punkto Garn und spinnen in jeder Hinsicht, denn auch ich nehme an keinem Wettkampf fürs spinnen teil. Ich sitze auch gerne im Garten und spinnen und dabei läßt es sich auch herrlich meditieren :-)
lg Heike

Sonja`s Gestricksel hat gesagt…

Ein Bach möchte ich auch haben,da könnte ich meine Füsse abkühlen und dazu stricken:)
Wunderschönes Gesponnenes!
Grüessli Sonja

Judy hat gesagt…

How wonderful to have that view next to your house! It must be quite nice to sit outside while spinning your lovely yarn. I love to see what you're spinning as it's inspiring to me. Thanks for sharing it with us.
Enjoy your weekend,
Judy

Empfohlener Beitrag

Hilfe: PDF einfügen

Guggeren Mütze (jetzt auch hier zum herunterladen im PDF Format) Es ist schon fast drei Jahre her, dass ich die Anleitung für die ...