Donnerstag, 10. September 2015

Eiger, Mönch und Jungfrau


Drei herrliche Tage in prächtiger Bergwelt sind vorüber. Das Wetter war einmalig und so war ich zum ersten Mal mit der Bahn von Grindelwald aus auf dem Jungfraujoch. Natürlich ging es dann ganz hoch zur Aussichtsplattform vom Sphinx-Observatorium. Die 360° Rundumsicht ist einmalig.

Aletschgletscher 

 Jungfrau

Gestern wurde dann der Rucksack gepackt, Wanderschuhe und eine warme Jacke angezogen (trotz schönstem Bergwetter). Mit der Goldelbahn ging es auf First, 2168 m. Von dort mit etwas auf und ab bis zum Bachalpsee. Die scharf gezackten Gipfel von Wetterhorn, Schreckhorn und Finsteraarhorn auf der gegenüberliegenden Talseite stehen in eindrücklichen Kontrast zu dem herbstlich gefärbten Hochmoor, das den Wanderweg säumt. Erst dort begann der etwas anstrengendere Aufstieg bis zum Faulhorn, 2681 m. Auch hier wurden wir belohnt mit einer überwältigenden Aussicht auf sämtliche Bergriesen des Berner Oberlands.


Entgegengesetzt schweift der Blick über die Voralpen, das Emmental, Mitteland und den Jura bis zum badischen Schwarzwald und den elsässischen Vogesen. Sieben Schweizerseen sind sichtbar: östlich der Zuger und Vierwaldstättersee (hinter den Wolken), zu Füssen der Brienzer- und Thunersee und westlich der Bieler-, Murten- und Neuenburgersee. 

Faulhorn, 2681 m, Blick Richtung Brienzersee

Die Wolken spielten mit den Berggipfeln, auch über uns verdunkelten diese ab und zu einen Teil der wunderbaren Bergwelt unter unseren Füssen. Auf dem Rückweg zum Bachalpsee entstanden so herrliche hell - dunkel Kontraste.

 Bachalpsee

Wenn schon, dann schon - sagten wir uns und so fuhren wir heute gleich noch auf das Schilthorn,  mit 2970 Metern der höchste Gipfel der Berner Voralpen.


Hier lieferten die Wolken ein aufsehenerregendes Schauspiel und immer wieder sahen wir für kurze Momente die Bergwelt rundherum. Im warmen Drehrestaurant bei einem Kaffee schauten wir noch eine Weile zu, dann ging es zurück auf die Heimreise.

Gestrickt habe ich keine einzige Masche. Das verstehen all diejenigen, die die Berge so mögen wie ich. :-)


____________________

Kommentare:

Heike kraeuterlein hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Heike kraeuterlein hat gesagt…

hej Brigitte,
das sind wunderschöne Bilder und wecken so manche Erinnerungen. Vor ca. 35 - 40 Jahren waren wir ganz oft mit Freunden zum Ski fahren in der Gegend und es war immer sehr schön.
Ich weiß noch, wie ich mit meiner Freundin auf dem Schildhorn stand und wir vor lauten Angst dann doch nicht abgefahren sind, sondern nur die Männer :-)
lg Heike

mo hat gesagt…

was für ein herrlicher Ausflug!!!!
Liebe Grüsse
mo

Ate hat gesagt…

Das sind sehr beeindruckende Bilder aus einer fernen unbekannten Welt.

LG Ate

Grufti hat gesagt…

wow so schöne Bilder, danke
und ufem Biz Gloria bisch ono gsi,
das isch aus Ching mi Husbärg gsi, vo Mürre us.
Die Wolke die du gesehen hast, haben sich bei mir am Nachmittag entleert.
Es het Gschiffet wie us Chüble, grins
aber nid lang.
ig wünsche dir no me settig Tage, de hani ono öpis drvo....lach
es schöns Wucheändi unes Grüessli
marisa

Rita hat gesagt…

Wunderschöne Bilder und der Ausblick muss traumhaft gewesen sein!
Wir waren vor Jahren mal in Grindelwald und nur bis zur oberen Scheidegg gefahren, mit dem damals Kleinen Ältesten durften wir nicht höher.
Euch weiterhin schöne Tage!
Ganz liebs Grüessli, Rita

UTEnsilien hat gesagt…

Wunderschöne Fotos, von einem wunderschönen Ausflug
LG Ute

deUhl hat gesagt…

T r a u m h a f t !!!!!!!
Liebe Grüße,Sabine

Empfohlener Beitrag

Arg im Hintertreffen

Nun melde ich mich schnell einmal mit der Hoffnung, ihr versteht mein langes Fernbleiben hier. Nach der wunderschönen Italien-Rundreise wurd...