Montag, 20. Oktober 2014

Herbst - Licht - Farben

Das vergangene Wochenende war herbstliches Wetter in Höchstform, einfach sagenhaft schön.


 Legföhren im Amdener Hochmoor

Am Samstag dann eine Wanderung durch das Hochmoor auf dem Amdener Höhenweg, in schönen Herbstfarben, wie es nur ein Hochmoor bringen kann.


Atemberaubende Weitsicht, warme Temperaturen - und so waren wir nicht die einzigen, die diesen Tag dort oben genossen hatten.

Gestern nun nochmals ab an die frische, warme Herbstluft. Eine Wanderung, die ich schon so oft, ob Frühling, Sommer oder Herbst, immer wieder gerne mache.


Stimmung

Farben

Wege

Licht

Naturschönheiten

Einfach wie ich es mag. Was soll ich da noch mehr dazu schreiben? Ich hoffe, ihr hattet auch zwei so erlebnisreiche und erfüllende Tage.


_____________________


Donnerstag, 16. Oktober 2014

....Asbach-uralt Socken....

Ein vor vielen, vielen Jahren überfärbter Strang Opal Sockenwolle mit Bambus, ist mir immer wieder in die Hände gekommen. Sein erstes Paar aus dieser Wolle trägt mein Mann oft und gerne. Deshalb sollten auch aus diesem Strang für ihn ein Paar entstehen.

 ....Asbach-uralt Socken....

Grösse: 42
 Material: Opal Bambus
50 % Schurwolle, 35 % Bambus, 15 % Polyamid, 100 g/425 m
von mir überfärbt
Nadeln: 2.5 mm
Farbe: Harmonie 3
Verbrauch: 69 g


Ein paar seitlich gestrickte linke Maschen, und natürlich mit meiner verstärkten Herzchenferse und Spitze gestrickt, so ist dieses einfache Paar. Beim Stricken kam mir immer dieser "Asbach uralt"(dabei trinken wir gar nie Schnaps) in den Sinn und so hat auch dieses Paar einen Namen erhalten. Rohr und Fuss sind über 64 Maschen gestrickt, und für seinen extrem hohen Rist die erhöhe ich Fersen- und Ristmaschen um sechs Maschen, so passen sie perfekt.


_______________________


Montag, 13. Oktober 2014

.... nun gerade richtig!

Wie die Zeit vergeht! Es dauerte drei Jahre, bis ich bei Ravelry auf genau das richtige Projekt für einen Strang Wollmeise Lace gestossen bin. Von der gekauften Farbe (Dornröschen WD) war ich nicht überzeugt und so wollte ich hinter meine Farbtöpfe und der Strang wurde überfärbt. Das war im Sommer 2011.

 ".....nun gerade richtig!"

Daraus sollte ein Nuvem von Martina Behm gestrickt werden.  Da mir die beiden ersten Anschlagsrunden zu locker geraten sind, beschloss ich nach 25 cm alles wieder zu aufzuribbeln.


Gestern Abend nun machte ich den provisorischen Anschlag nach Alpi mit einem BW-Garn. Es soll nun ein Shulie (by Julie Roeder) daraus werden. Genau so mag ich es, schlicht, leicht, locker und eine Strickarbeit für jede Situation. Für gemütliche Plauderstunden und - ob im Zug oder auf einem Flug! - unterwegs! Ich freue mich darauf. Sobald man mehr erkennt, es sind jetzt bloss 270 Maschen (etwa 2 cm hoch) auf der Nadel, zeige ich hier weitere Bilder vom Fortschritt.


___________________________






Mittwoch, 8. Oktober 2014

Pulli, Mütze, Socken und ein kleiner Ball


Anfangs September war ich ohne Strickarbeit  unterwegs. Ich hatte etwas freie Zeit. Zum Glück kannte ich ein Wollgeschäft und da musste dann von den Nadeln, über Wolle bis zu einer Anleitung eingekauft werden, damit ich stricken konnte.

Eigentlich frage ich mich jetzt, was mich da gestochen hatte, als ich diese Farbwahl getroffen habe. Es musste einfach ein Streifenpulli werden, das wusste ich und auch für einen kleinen Erdenbürger. So wählte ich Wolle in türkis, gelb und dunkelbraun - vielleicht etwas gar bunt und krass.


Material: Lana Grossa Cool Wool Merino Superfein
Muster: Modell 6/8/9, Filati infanti Spezial, miteinander vermischt 
Grösse: 68/74
Nadeln: 3.5 mm

Im klein geratenen Ball packte ich ein Glöcklein in die Mitte, nun klingt es etwas dumpf. Gibt es da vielleicht einen Trick, damit der Klang schön bleibt?


PADDY, Gr. 68/74

Dann möchte ich noch Bilder unserer kürzlichen Wanderung zeigen. Wir wanderten auf dem ist "Alten Schwyzerweg".


Ausgedehnte Moorlandschaften von nationaler Bedeutung und einsame Alpweiden prägen das Bild des alten Schwyzerweges. Der historische Alte Schwyzerweg wurde im 14. Jahrhundert als kürzester Verbindungsweg zwischen Yberg und Schwyz gebaut. Die sumpfigen Wege wurden damals mit dicken Holzprügeln verlegt und die Zwischenräume mit Erde oder Kies aufgefüllt. Zwischen 1999 und 2001 wurde der Alte Schwyzerweg vollständig restauriert sowie ein wieder gefundener alter Hohlweg als Teil des Wanderwegnetzes reaktiviert.


Diese Wanderung war ein Genuss und auch das Wetter spielte mit. Im Moment haben wir viel Sonne und angenehme Temperaturen.


Auch das habe ich unterwegs gesehen - Farne. Ich mag Farne, in jeder Grösse und Farbe!

Dann besuchte ich heute noch schnell wieder einmal unser Brockenhaus. Ich hatte etwas abzugeben für den Verkauf und da konnte ich es nicht lassen und suchte mir ein paar Seiden-Krawatten aus. Hier meine Beute:


Meine Sammlung wird immer grösser.....! Dabei wollte ich doch eigentlich eher Stoffe abgeben. Ich müsste vermutlich dreihundert Jahre alt werden, bis alle Stoffe vernäht und die Wolle verstickt und die Fasern versponnen sind. Auweiha.... Trotzdem, diese Krawatten sind doch wunderschön.

____________________