Montag, 17. September 2012

Erntezeit

Es ist Herbst und im Garten stehen noch viele schöne Kräuter. Gerne konserviere ich diese Kostbarkeiten für die kälteren Tage. So machte ich heute für Salatsaucen oder Marinaden die Kräuter ein.

 
Die Zutaten:
 
Liebstöckel oder Maggikraut, (Levisticum officinale)
Schnittknoblauch  (Allium tuberosum)
Knoblauch
Zitronenthymian
Salbei
Estragon
Rosmarin
Peperocini
wenig Himalaya Salz
kalt gepresstes Olivenöl
 
 
 
 

Zuerst habe ich eine grosse Portion Kräuter im Garten geerntet. Die Peperocini im Topf gedeihen prächtig und nach und nach werden sie schön rot. Dann die sauberen, erlesenen Kräuter von den Stilen zupfen und zum Teil etwas klein schneiden. Im Termomix (meiner ist uralt) zerkleinern, aber nicht bis zum Mus. Etwas Himalaya-Salz und Olivenöl dazu, nochmals mixen und in die Gläschen abfüllen. Zuletzt mit Öl etwas bedecken, so hält es sich im Keller kühl und dunkel über lange Zeit. Im Winter ist es dann meine Grundlage für Salatsaucen oder Marinaden. 
 
 
 
Nachher darf wieder genäht oder gestrickt werden. Ich zeige euch mehr davon, wenn alles fertig ist.

....das hier...


 
 
...oder die hier...
 
 
__________________________

Kommentare:

StrickRatte hat gesagt…

Danke für das Rezept,ist eine gute Idee,Kräuter und Peperoncini habe ich genug,Morgen wird das zusammengemixt.
LG Hannelore

Gwen hat gesagt…

Hmm ...lecker! Auch meine Tage teilen sich auf in Garten, Küchenexperimenten und Hobby ..ähh* und natürlich Arbeitengehen *g*

LG Gwen

Rosalie hat gesagt…

Oh, ja ... ich muss unbedingt noch ein paar Kräuter ausm Garten konservieren. Danke fürs feine Rezept!
Liebe Rosalienachtgrüße

wachstumsschublade hat gesagt…

Du bist fleißig! Kräuter so einzumachen, auf die Idee bin ich bis jetzt noch nicht gekommen.Ich friere sie immer nur ein...
Alles Liebe, Katharina

Kathrin Müller hat gesagt…

Bärlauch und Basilikum habe ich so auch schon gebändigt, aber so eine Mischung noch nicht. Das muss ich probieren!
Aus den roten Früchten mache ich mir immer ein Öl. Tipp von einem Italiener. Getrocknete Früchte vom Vorjahr zusammen mit frischen so wie deine Kräutermischung mit Olivenöl zerkleinern und dann noch mit Öl auffüllen und in Gläser füllen und als Würzöl verwenden. Lässt sich besser dosieren wie getrocknete Früchte pur.

LG Kathrin

KB Design hat gesagt…

@ Kathrin:
Danke. - Auch bei mir stehen Gläschen mit Bärlauch oder dem Basilikum, Rosmarin, Estragon, Dill, Majoran oder Selleriekraut, separat im Kellergestell. Jetzt noch die Mischungen dazu, da fehlt es an nichts mehr. Auch ich würze sehr gerne damit, denn bei vielen Kräuter geht auch durch das Trocknen viel an Aroma verloren.

LG, Brigitte

Empfohlener Beitrag

Arg im Hintertreffen

Nun melde ich mich schnell einmal mit der Hoffnung, ihr versteht mein langes Fernbleiben hier. Nach der wunderschönen Italien-Rundreise wurd...